Das Schalllabor

Die Schalllabor HHk GmbH versteht sich als Dienstleister im Bereich Akustik. Wir gehen dabei über den Bereich des reinen Ingenieurbüros hinaus, indem wir psychische und soziale Interventionen in technisch-naturwissenschaftliche Lösungen einbinden. Einige Beispiele unserer Tätigkeitsfelder finden sie hier.

Dr. Hans Hansen - Schalllabor Hamburg

Dr. Hans Hansen

ist Diplom-Physiker und geschäftsführender Gesellschafter der Schalllabor HHk GmbH. Er studierte Physik an der Universität Würzburg, der Osaka University sowie der Universität Oldenburg, wo er seine Diplomarbeit in angewandter Psychoakustik in Zusammenarbeit mit der Daimler AG anfertigte. Seine Doktorarbeit schloss sich in der AG Akustik an der Universität Oldenburg zum Thema “Dychotomie von Ton und Rauschen” an. Sie wurde durch die Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert, wodurch ihm ein Aufenthalt am “Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique (IRCAM)” in Paris ebenfalls ermöglicht wurde. Er ist Lehrbeauftragter am Institut für angewandte Naturwissenschaften der FH Lübeck (Thermodynamik, tech. Akustik, Körperschall). (Veröffentlichungen)

Christopher Haut - Schalllabor Hamburg

Christopher Haut

ist Akustikingenieur (MSc.) und geschäftsführender Gesellschafter der Schalllabor HHk GmbH. Er studierte Hörtechnik & Audiologie an der Universität Oldenburg mit dem Schwerpunkt Akustik. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Akustik am Institut für Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Hier bearbeitete er Projekte im Forschungs- und Entwicklungsbereich in Kooperation mit der Automobilindustrie (Audi) sowie Elektroakustikherstellern (Schoeps Mikrofone, Sennheiser). Neben der universitären Tätigkeit arbeitete er als Toningenieur beim NDR. (Veröffentlichungen)

Dr. Cara Kahl

Dr. Cara Kahl

ist Diplom-Psychologin und freie Mitarbeiterin der Schalllabor HHk GmbH. Sie studierte in Marburg, Würzburg, Osaka (Japan) und Oldenburg, wo sie ihre Diplomarbeit über subjektiv empfundene Umwelt- und Lebensqualität vor dem Hintergrund entstehenden Verkehrslärms schrieb. Ihre weiteren wissenschaftlichen und freiberuflichen Tätigkeiten führten sie u.a. an das Hörzentrum Oldenburg GmbH, die Universität Hamburg, das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, die Technische Universität Hamburg sowie die Manchester Metropolitan University Business School (UK). (Veröffentlichungen)